Tanz-Aufforderung

Jagt sie zum Teufel !
Soldatengottesdienst 2008

10. Januar | 8 Uhr | Kölner Dom
Fanatische Feldzüge gegen Abtreibung und Homosexualität, das Verbot multireligiöser
Schulgottesdienste, die mehrfache Verharmlosung des Holocaust und nicht zuletzt die
segnenden Aufrufe zum ungezügelten Angriffskrieg im Rahmen der jährlichen
Soldatengottesdienste zeichnen Kardinal Meisner als „notorischen geistigen Brandstifter“ aus.
Wer sich aufgrund der Fülle von Meisners gezielten Hasspredigten nur noch an seinen jüngsten
Rückgriff auf Nazi-Vokabular bei der Kritik an „entarteter“ Kultur erinnert, muss heute mit neuen
Ungeheuerlichkeiten bei der Zusammenkunft der angriffslustigen Vorbeter Kardinal Meisner und
Verteidigungsminister Jung im Dom rechnen.
In Köln, dem größten Bundeswehrstandort, schwört der Glaubenskrieger jedes Jahr mehr als tausend
Soldatinnen und Soldaten auf seine Interpretation der aktuellen „verteidigungs“-politischen Richtlinien
ein. Zu dieser christradikalen Weihung aktueller Kriegseinsätze versammelt sich mittlerweile eine ganze
Riege getreuer Schäfchen aus der Verteidigungs- bzw. Angriffsprominenz der Bundeswehr.
Gerüstet mit der jährlichen Segnung ist der deutsche Soldat als erneuter Angriffskrieger über jeden
Vorwurf erhaben, denn nur "Menschlichkeit ohne Gottesglauben verkommt in Brutalität." Konkreter:
"Einem Gott lobenden Soldaten kann man guten Gewissens Verantwortung über Leben und Tod
anderer übertragen, weil sie bei ihm gleichsam von der Heiligkeit Gottes mit abgesegnet sind." So reiht
sich der Predigtspruch aus dem Jahre 1997 als wohl berühmtester Auswurf des Kölner Feldkardinals
nahtlos in den kreuzzüglerischen Wortschwall ein: „In betenden Händen ist die Waffe vor Missbrauch
sicher“. Ist doch der Soldat, so erkannte der Militarist Meisner aufgrund höherer Eingebung
bereits1993, "als Inbegriff der strafenden Gerechtigkeit die letzte Möglichkeit, das Böse im Menschen
zu bannen."
Soldaten sind "Verkünder der Wahrheit des Friedens". Die Wahrheit des meisnerschen Friedens lautet
dabei ganz unverhohlen Krieg. Das ist voll und ganz kompatibel mit der bundesdeutschen
„Friedens“politik. Und so bedankt sich „Verteidigungs-“ Minister Jung zurecht beim Empfang nach dem
Soldatengottesdient für dessen Schützenhilfe bei der Legitimation derzeitiger und zukünftiger
Angriffskriege "Wir benötigen heute und in Zukunft klare Orientierungen und eine tief verwurzelte innere
Stärke, um den Bedrohungen unserer Existenz mit Festigkeit begegnen zu können."
Doch wer hofft, dass der Aufguss der unseligen Allianz von Kreuz und Schwert eine spezifisch
Meisnersche Marotte ist, irrt leider gewaltig. Sollte Meisner in einem Jahr tatsächlich abdanken,
verbleibt ein gestärkter rechter Flügel von Rückwärts-Theologen für die Fortführung der kriegerischen
Mission gegen alles Andersdenkende. Meisners Hasstiraden sind keine schlimmen Entgleisungen –
sondern systematische Inszenierungen eines klerikalen Fundamentalismus, um den rechten Rand
gesellschaftlicher Debatten (wahrnehmbar) so weit wie möglich nach aussen zu verschieben. Eine
vergleichbare Funktion übernimmt Wolfgang Schäuble im innenpolitischen Sicherheitsdiskurs.
Und so können und wollen wir weder den Gotteskrieger vom Rhein noch die Bundeswehr in ihrer
Transformation zur weltweit (und bundesweit) agierenden Interventionsarmee und ihrem Bestreben
nach mehr gesellschaftlicher Akzeptanz rechts liegen lassen. Eine unwidersprochene Alltagspräsenz
des Miltärs und seiner Fürsprecher spiegelt nicht nur, sondern prägt auch gesamtgesellschaftliches
Bewusstsein zugunsten einer fortschreitenden Militarisierung des Außen und Innen.
Meisner+Bundeswehr-Wegtreten


Bundesweite Kundgebungen gegen die Vorratsdatenspeicherung

Bundesweite Kundgebungen gegen die Vorratsdatenspeicherung

Der AK-Vorratsdatenspeicherung hat jetzt einen “Aufruf zu bundesweiten, dezentralen Kundgebungen am 06. November” veröffentlicht:

Nach dem mit 15.000 Teilnehmern großen Erfolg der letzten Demonstration “Freiheit statt Angst” am 22.09.07 in Berlin wollen, nein, müssen wir wieder tätig werden. Wie wir “aus gut unterrichteten Kreisen” erfahren haben, wird die Verschärfung der TK-Überwachung und die Vorratsdatenspeicherung vermutlich am 8./9. November in 2./3. Lesung in den Bundestag kommen. Um noch in letzter Minute den Druck zu erhöhen und den Entscheidungsprozeß wenn möglich zu beeinflussen, haben wir kurzfristig beschlossen, am 6. November zu bundesweiten, dezentralen Protestkundgebungen aufzurufen. mehr:

Militärmusikfestival

31. Oktober 2007 Köln | Veranstaltung gegen das Militärmusikfestival
20 Uhr Naturfreundehaus Kalk, Kapellenstr. 9a, (junge linke köln)
Aufruf

neue BW-Veranstaltungen in Köln

neue BW-Veranstaltungen in Köln : 24.10. | 21.11. | 18.12. 2007 jeweils von 14-16:30 Uhr, Arbeitsagentur Luxemburger Str. 121
nächste BW-Veranstaltungen in Berlin-Mitte: 22.11 von 15-18 Uhr, Arbeitsagentur Friedrichstraße 39
nächste BW-Veranstaltungen in Berlin-Hellersdorf: 11.10. | 6.12 jeweils von 15-18 Uhr, Arbeitsagentur Janusz-Korczak-Str. 32

 

bundeswehr wegtreten!

 

http://www.bundeswehr-wegtreten.org/

20.10.07

Aktionstag gegen Ueberwachung und Kontrolle

Anlässlich der anstehenden Speicherung der eigenen Fingerabdrücke im deutschen Pass (früher Reisepass) rufen wir von der Gruppe “kontrollverlust” zu einem Aktionstag gegen Überwachung und Kontrolle am Samstag, den 20.10.2007 in Köln auf.

Für mehr Info's auf die Überschrift klicken

Siehe auch:

Die BigBrotherAwards 2007

Eine Ebene höher

Arbeitswelt

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Arbeitswelt“ geht an die Novartis Pharma GmbH für die Bespitzelung ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die damit verbundene Verletzung grundlegender Persönlichkeitsrechte.

Mehr

Regional

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Regional“ geht an die Behörde für Bildung und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg, vertreten durch Alexandra Dinges-Dierig, Senatorin für Bildung und Sport, für die Einrichtung eines Schülerzentralregisters mit dem (Neben-) Zweck, ausländische Familien ohne Aufenthaltserlaubnis aufzuspüren.

Mehr

Wirtschaft

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Wirtschaft“ geht an die Deutsche Bahn AG, da sie systematisch anonymes Reisen mit den Mitteln des faktischen Zwangs unmöglich macht: Auflösen von Fahrkartenschaltern, Automaten ohne Bargeldannahme, personalisierter Kauf im Internet, Abfrage des Geburtsdatums und Zwangsabgabe eines Bildes bei Bahncards, flächendeckende Videoüberwachung und ein RFID-Chip in der Bahncard 100 ohne Kunden zu informieren u.v.m.

Mehr

Verbraucherschutz

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Verbraucherschutz“ geht an die internationalen Hotelketten in Deutschland – Marriott, Hyatt und Intercontinental (stellvertretend für viele weitere) – für die Erfassung und zentrale Speicherung äußerst persönlicher Daten ihrer Gäste ohne deren Wissen. Dazu gehören Trink- und Essgewohnheiten, Pay-TV-Nutzung, Allergien, alle privaten und beruflichen Kontaktadressen, Kreditkartendaten, Sonderwünsche und Beschwerden – alles wird festgehalten.

Mehr

Technik

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Technik“ geht an PTV Planung Transport Verkehr AG für ihr System zur individuellen Berechnung der Kfz-Versicherung mittels eines so genannten „Pay as you drive“-Systems, also einem Gerät, das Fahrtroute und Fahrverhalten aufzeichnet und an die Versicherung meldet.

Mehr

Politik

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Politik“ geht an den Bundesminister der Finanzen, Herrn Peer Steinbrück, für die Einführung einer lebenslangen Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) für alle Einwohnerinnen und Einwohner der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr

Tadelnde Erwähnungen

Mit mehr als 500 Nominierungen hat die BigBrotherAward-Jury in diesem Jahr Rekordarbeit geleistet – Data Mining für Datenschutz und Bürgerrechte sozusagen. Umso wichtiger ist deshalb der Hinweis, daß es auch „unterhalb“ der Preisträger viele Fälle von Rechtsbruch, Datengier, aber auch Dreistigkeit und Sorglosigkeit gibt. Um diese nicht ungeschoren davonkommen zu lassen, stellen wir Ihnen kurz einige der „unglücklichen Verlierer“ vor, die es nicht ganz auf das „Schandtreppchen“ geschafft haben.

Mehr

Trends

Die BigBrotherAwards beziehen sich auf Einzelfälle – aber oft lassen sich Gemeinsamkeiten und Themen erkennen. Die Jury hat sich gefragt, welche Themen aktuell besonders „im Kommen“ sind. Hier ist ein Thema, bei dem wir genau das befürchten.

Mehr

Kommunikation

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Kommunikation“ geht an Bundesjustizministerin Brigitte Zypries für den Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung. Mit diesem Gesetzentwurf soll in Deutschland die Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikations-Verbindungsdaten eingeführt werden. Die Justizministerin ignoriert damit bewusst die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, das bereits 1983 im Volkszählungsurteil festgelegt hatte, dass die Sammlung von nicht anonymisierten Daten zu unbestimmten oder noch nicht bestimmbaren Zwecken mit dem Grundgesetz unvereinbar ist.

Mehr

Außer Konkurrenz

Nicht-Preisträger des Jahres 2007: Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble

Mehr

Behörden & Verwaltung

Der BigBrotherAward 2007 in der Kategorie „Behörden und Verwaltung“ geht an die Generalbundesanwältin Monika Harms. Sie erhält den BigBrotherAward für ihre Antiterror-Maßnahmen gegen Gegner des G8-Gipfels im Mai dieses Jahres, insbesondere für die systematischen Briefkontrollen in Hamburg und die Anordnung, bei Gipfelgegnern Körpergeruchsproben aufzunehmen und zu konservieren.

Mehr

Publikumspreis

Zum zweiten Mal konnte das Publikum bei den BigBrotherAwards entscheiden, welcher der Preisträgerinnen und Preisträger den Publikumspreis erhalten soll.

Mehr

Bilder

Die Gala ist beendet, doch wir werden in den nächsten Tagen weitere Bilder hier bereitstellen. Zu Urheber- und Verwertungsrechten lesen Sie bitte die Hinweise bei den einzelnen Bildern.

Mehr

Die Jury 2007

Mehr

 

Radical Dancing Werkstatt am 3. Oktober für alle!!!

Tanzwütige Radikale aller Veedel vereinigt euch!

Die
radikalen TänzerInnen von Rhythms Of Resistance Köln wollen auch die Verhältnisse zum Tanzen bringen. Karneval ist die Mutter aller Revolutionen. UNd nun gibt es für alle Tanz-Volx einen
Radilocal Dancing Workshop

3. Oktober um 14 Uhr
Kolbhalle Ehrenfeld Helmholzstr. 8-32

mit einem extra aus Bremen angereisten Radical-Dancer
Die Kolbhalle bittet um eine (freiwillige) Spende für den Unterhalt der Räumlichkeiten.

Ort: Kolbhalle Ehrenfeld: Helmholzstrasse 8-32 (für Wegbeschreibung bitte den Link anklicken)


Tanzwütige Radikale aller Veedel vereinigt euch!!

TänzerInnen: RoR-Berlin

nächste veranstaltung

Sa. 8. Sept., Heumakt

Köln pelzfrei Kundgebung, Demo,trommeln & tanzen!

Infos unter: http://www.koeln-pelzfrei.de/  

Heinzelmenschen

Der Wütende-Heinzelmenschen-Tune ist nun auf der internationalen RoR-Homepage unter:

http://www.rhythms-of-resistance.org/spip/article.php3?id_article=27 

zum runterladen der tabelle 

Alternativ-CSD

Sa. 7.7., 14:00, neumarkt

Infos bei Queergestellt